This post is also available in: English Español Italiano Français

Auberginen

Woher kommt die Aubergine?

aubergines

Der Anbau von Auberginen reicht Jahrtausende zurück. Es wurde vor 800 Jahren im indo-burmesischen Gebiet entdeckt. Das Gemüse gedeiht weiterhin auf indischem Boden, der eine erstaunliche Vielfalt an Farbvarianten aufweist. Es kann auch in China entdeckt werden und stammt aus dem vierten Jahrhundert vor Christus.
Die Aubergine wird dann von arabischen Seefahrern, die von ihren Reisen in die entlegensten Regionen der Welt zurückkehren, in das Mittelmeerbecken eingeführt. Das Gemüse passt sich schnell an die warme Umgebung der Gegend an und gedeiht.
Langsam aber stetig findet die Aubergine, die ursprünglich im Mittelalter von den Spaniern angebaut wurde, ihren Weg durch Europa. In Italien und Südfrankreich hat es erst im 15. Jahrhundert Einzug gehalten.
Die Aubergine wurde aus Indien importiert, wo sie vor 2.500 bis 4.000 Jahren domestiziert wurde.
Es erscheint zunächst in einem chinesischen Vertrag um 500 v.
Zwischen dem achten und elften Jahrhundert wird es in Spanien ankommen.
Sie wurde in Europa erst im 15. Jahrhundert in Italien wirklich angebaut. In Frankreich wird er erst in zwei Jahrtausenden angebaut.
Auberginen aus Südfrankreich sind von Mai bis Oktober an den Marktständen zu sehen. Sie werden für den Rest des Jahres aus Westindien, Senegal und Palästina importiert.

Was enthält Auberginen?

aubergines

Aubergine ist wie die Tomate die Frucht einer Gemüsepflanze der Nachtschattengewächse. Es wird gekocht gegessen, da sein ungekochtes Fleisch eine schwammige Konsistenz und einen bitteren Geschmack hat. Danach wird es weicher und weicher. Dieses Gemüse ist kalorienarm und reich an Vitaminen, Mineralien, antioxidativen Chemikalien und Ballaststoffen. Seine Haut ist nicht nur essbar, sondern auch äußerst nahrhaft.
Mit 32,7 kcal pro 100 g gehört Aubergine zu den kalorienärmsten Gemüsesorten. Seine einzigartigen Eigenschaften umfassen seinen hohen Wassergehalt, Ballaststoffgehalt und Antioxidantiengehalt. Es fehlt jedoch an Vitamin C. Vitamin D und Vitamin B12 fehlen dagegen auffällig.
Auberginen haben einen hohen Wassergehalt (im Durchschnitt fast 92 Prozent), aber wenig Energiemineralien. Lipide und Proteine ​​sind nur in Spuren vorhanden, während der Kohlenhydratgehalt (hauptsächlich Glukose und Fruktose) zwischen 4 und 100 Gramm liegt.
Es liefert jedoch ein breites Spektrum an Vitaminen, darunter die Vitamine B3, B6 und B9 (Folat), Vitamin C, Provitamin A und Vitamin E.
Kalium, Magnesium, Zink und Mangan gehören zu den Mineralien und Spurenelementen, die in seinem Fleisch enthalten sind.
Antioxidative Chemikalien, insbesondere Anthocyane und Phenolsäuren, sind in seiner Haut reichlich vorhanden.
Es hat viele Ballaststoffe (Protopektine, Pektine und Cellulosen).

Name of constituentsUnityAverage content
EnergyKcal32.7
waterg88.6
Proteing1.33
Carbohydratesg4.17
sugarg0
Starchg0
Alimentary fiberg4.3
Lipidsg0.28
Saturated FA(fat acid)g0
Monounsaturated FAg0
Polyunsaturated FAsg0
Sodiummg3
Magnesiummg15
Phosphorusmg15
Potassiummg123
Calciummg20.1
Manganesemg0.12
Total ironmg0.3
Coppermg0.058
Zincmg0.098
Seleniumµg3.35
Iodineµg1
Retinolµg0
Beta caroteneµg22
Vitamin Dµg0
Vitamin E activity (alpha-tocopherol)mg0.41
Vitamin Cmg1.3
Vitamin B1 or Thiaminemg0.076
Vitamin B2 or Riboflavinmg0.02
Vitamin B3 or PP or Niacinmg0.6
Vitamin B5 or Pantothenic acidmg0.075
Vitamin B6 or Pyridoxinemg0.086
Vitamin B9 or Total Folateµg14
Vitamin B12 or Cobalaminsµg0
Vitamin K µg 2.9

Die Vorteile von Auberginen: Warum essen?

aubergines

Vitamine, antioxidative Chemikalien und Ballaststoffe in Obst und Gemüse spielen alle eine wichtige Rolle bei der Erhaltung einer guten Gesundheit. Mehrere Studien haben gezeigt, dass eine hohe Ernährung mit Gemüse und Obst das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und anderen Erkrankungen senkt.

Ein antioxidativer Hotspot

Antioxidantien sind Substanzen, die Zellen im Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen. Dies sind hochreaktive Verbindungen, von denen angenommen wird, dass sie eine Rolle bei der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und anderen altersbedingten Erkrankungen spielen. Auberginen wird eine hohe antioxidative Kapazität nachgesagt, und Forscher beginnen, die möglichen Vorteile zu untersuchen. Eine der wichtigsten Arten von Antioxidantien in Auberginen sind Phenolsäuren, von denen Chlorogensäure am häufigsten vorkommt. Aubergine ist reich an antioxidativen Pigmenten aus der Anthocyan-Gruppe, besonders wenn sie eine schwarze Haut hat.

Eine gute Manganquelle

Mangan kommt in rohen Auberginen vor. Es fungiert als Cofaktor für zahlreiche Enzyme, die bei einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen helfen. Es trägt auch zum Schutz vor Schäden durch freie Radikale bei.

Reich an Kupfer

Kupfer kann in Auberginen gefunden werden. Kupfer wird im Körper als Bestandteil zahlreicher Enzyme für die Synthese von Hämoglobin und Kollagen (einem Protein, das an der Entwicklung und Reparatur von Geweben beteiligt ist) benötigt. Eine Reihe von kupferhaltigen Enzymen trägt auch zur Abwehr freier Radikale des Körpers bei.

Die Vitamine B1 und B6 sind in diesem Lebensmittel reichlich vorhanden.

aubergines

Vitamin B1 ist in gekochten Auberginen enthalten. Vitamin B1, auch bekannt als Thiamin, ist ein Coenzym, das für die Energiegewinnung benötigt wird, hauptsächlich aus den Kohlenhydraten, die wir konsumieren. Es hilft auch bei der Übertragung von Nervenimpulsen und fördert die regelmäßige Entwicklung.
B6 kann in gekochten Auberginen gefunden werden. Vitamin B6, auch Pyridoxin genannt, ist ein Coenzym, das am Stoffwechsel von Proteinen und Fettsäuren sowie an der Synthese (Produktion) von Neurotransmittern (Botenstoffen in Nervenimpulsen) beteiligt ist. Es hilft auch bei der Bildung von roten Blutkörperchen, die es ihnen ermöglichen, mehr Sauerstoff zu transportieren.
Pyridoxin wird auch für die Umwandlung von Glykogen in Glukose benötigt und unterstützt die normale Funktion des Immunsystems. Schließlich hilft dieses Vitamin bei der Bildung spezifischer Nervenzellbestandteile sowie bei der Kontrolle von Hormonrezeptoren.

Wie viel verbrauchen?

Das National Health Nutrition Program schlägt vor, täglich mindestens 5 Portionen (mit mindestens 80 g) Obst und Gemüse zu sich zu nehmen und die saisonalen Schwankungen zu nutzen. Die Auberginensaison dauert von April bis Oktober. Es ist besonders köstlich im Herzen des Sommers, während der Monate Juni, Juli und August.
Eine Portion Gemüse ist eine halbe kleine Aubergine oder zwei Teelöffel Auberginen.

Die Wahl der richtigen Aubergine

Die Haut sollte glatt und glänzend sein, und die Kelchblätter sollten extrem grün und stachelig sein und an der Haut haften. Vermeiden Sie Früchte mit faltiger, stumpfer und brauner Schale. Das Fruchtfleisch kann daher bitter, faserig und schäbig sein.
Bei der Ernte wiegt eine Aubergine durchschnittlich 225 g.
Die am häufigsten konsumierten haben eine glänzende violette Haut und ein flauschiges weißes Fleisch.
Auberginen gibt es in einer Vielzahl von Größen und Farben, von Erbsen bis Melone und Farben von Weiß bis Lila, Grün, Gelb und Orange. Zu diesem vielfältigen Spektrum könnten in naher Zukunft auch Früchte aus Afrika hinzukommen, bei denen auch die Blätter verschiedener Sorten verzehrt werden.

Wie hält man Auberginen lange gesund?

aubergines

Im Kühlschrank: Da Auberginen keine Kälte mögen, ist sie im Kühlschrank nicht gut haltbar. Verbrauchen Sie es so schnell wie möglich nach dem Kauf. Bei Bedarf kann es ein bis zwei Wochen in der Gemüseschublade des Kühlschranks aufbewahrt werden.
Waschen, schälen (oder nicht) und im Gefrierschrank in zentimeterdicke Scheiben schneiden. In Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft vier Minuten blanchieren. Abkühlen lassen, abtropfen lassen und in verschlossenen Gefrierbeuteln anrichten, wobei ein Stück Wachspapier zwischen die Scheiben geschoben wird. Es wird acht bis zehn Monate dort sein. Garen ohne vorheriges Auftauen. Ratatouille und andere Eintöpfe auf Auberginenbasis können auch eingefroren werden.

Zubereitung von Auberginen

Auberginen können auf verschiedene Weise zubereitet werden. Nur die Blätter sind schädlich für den Organismus und können daher nicht verzehrt werden.
Auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist, kannst du die Aubergine salzen und in Salz ausspeien. Dieser Ansatz hat den Effekt, dass die Ölmenge, die es beim Kochen aufnimmt, minimiert wird, was für diejenigen von Vorteil ist, die diese Frucht aufgrund der Kalorien nicht essen. Spülen und trocken tupfen, um das Salz zu entfernen.
Etwas Zitronensaft über das Fruchtfleisch pressen, damit es nicht durch die Lufteinwirkung braun wird. Einige empfehlen, die Aubergine immer zu schälen, während andere empfehlen, nur die wirklich reifen Früchte zu schälen, deren Schale dicker und bitterer ist. Das Schälen einer Aubergine ist in Ägypten ein „Lese-Chef“-Vergehen.
du kannst es auch essen:
1.Gebraten allein oder in Donuts;
Gefüllte Auberginen: längs halbieren, einen großen Teil des Fruchtfleisches entfernen und leicht frittieren. Abkühlen lassen, bevor mit Pinienkernen, fein gehacktem Fleisch, Zwiebeln und gespeichertem Fruchtfleisch gefüllt wird. Die Auberginenhälften nebeneinander in einer Auflaufform backen und mit Brühe oder Tomatensaft beträufeln. Andere Füllideen sind Reis und Hackfleisch in gleichen Mengen sowie Reis, Tomaten, gehackte Zwiebeln, Petersilie, Dill oder Minze. Mit Tomatensaft würzen;
3.Mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Paprika, Zucchini, Thymian und Lorbeerblatt in Ratatouille. Dies ist italienische Caponata mit entkernten schwarzen Oliven, Sellerie und Kapern.
4.In indischen Currys.
Auberginenkaviar: Auberginen schälen, im Ofen rösten, dämpfen oder in einer Pfanne kochen, das Fruchtfleisch fein schneiden und mit Olivenöl würzen.
6.De la Babaghanuuj: eine traditionelle arabische Mahlzeit aus gekochten und pürierten Auberginen, Zitronensaft, Knoblauch, Kräutern und Tahini (Sesampüree). Sie können das Tahini durch nasses, altbackenes Brot ersetzen. Granatapfelsaft kann auch zur Herstellung von Auberginenpüree verwendet werden. Mit Granatapfelkernen garnieren und servieren. 7.Alternativ Kartoffelpüree, Knoblauch und Joghurt mischen, dann mit fein gehackter Minze würzen.
8.Ein Moussaka besteht aus abwechselnd gegrillten Auberginenscheiben, fein gehacktem Lammfleisch, das in einer Pfanne gebraten wird, und Tomatensauce in einer Auflaufform, die alle mit einer Béchamelsauce bedeckt und mit geriebenem Käse überzogen sind. Den Ofen vorheizen;
9.Ein Parmigiana-Gratin: Auberginen längs in Scheiben schneiden, bemehlen und in Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Schichten Sie Auberginen, Tomatensauce und Mozzarella in einer Gratinplatte ab, um verschiedene Ebenen zu erhalten. 30 Minuten im 190 ° C Backofen mit geriebenem Parmesan garen.
10.Eine Escalivada ist eine katalanische Mahlzeit, die aus Zwiebeln, Paprika und Auberginen besteht, die in einer Gratinform geschichtet und mit feinem spanischem Olivenöl beträufelt werden. Direkt aus dem Ofen mit Olivenöl und Sherryessig beträufeln.
11.In Japan werden kleine längliche Auberginen halbiert und ihre Haut an vielen Stellen zart eingeschnitten, bevor sie auf dem Grill gegrillt werden, bedeckt mit einer dicken Sauce aus Miso und etwas Sake, Zucker (oder Honig) und schwarzem Sesam Saat. Sie sind auch Tempura-Stil.